VW Bus T3 Oettinger

Es gibt wenige Originale - Sie kennen einen? VAN360 hat auch einen im Kundenbestand - schauen wir uns die Besonderheiten mal näher an. Was ist Ihnen aufgefallen? Klar wird irgendwie alles ein wenig anders sein, als der gewöhnliche VW Bus. Der grössere Tank zum Beispiel, damit die Saufziege auch etwas länger im rennen bleiben konnte. Die Scheibenbremsen an der Hinterachse, gab es auch nicht beim VW Bus, der 6 Zylinderboxermotor, die Ronalfelgen die sonst vom Zubehörhandel auch Mercedes angeboten wurden. Das GFK Bodykit - jedem Mechaniker graut es gerade zu, wenn hier mal instand gesetzt, an oder abgebaut werden musste. Und das mit der Farbe rot in den Insignien auf der Heckklappe angezeigt wurde, das die Motorisierung etwas gesteigert daher kommt, ist heute also auch nix neues - kennen Sie doch von den Tdi mit roten Buchstaben, von den "S" Modellen der Audi...damals war es den Golf GTI, den Rally Golf und dem VW Bus Oettinger vorbehalten.

T3 Last Limited Oettinger VAN360


Es gab auch noch um die 10 VW Busse mit Porsche Motor und entsprechender Ausstattung, auch eine Versuch etwas mehr Exclusivität in die VW Bus Szene zu bringen, was letztlich an einem sehr National orientierten Markt scheiterte. Hierzulande hat man damals einfach nicht eingesehen, knappe 100ooo DM für einen VW Bus auszugeben. Bei der Millionärsdichte heut Zutage können VW Busse in 100ooo Regionen schon eher mal an den Mann gebracht werden.

Anmerkung der Redaktion - heute erreichte uns eine e mail
Am 29. Mai 2012 19:11 schrieb Harriet Mechler <h m @    .de>:

 

Hallo. Habe Grade ein bisschen im Netz gestöbert und bin auf die Oettinger Seite von Dir gekommen., Dort Schreibst Du das 10 Busse mit Porsche Motoren gebaut wurden zum Preis von 100000DM. Das ist so nicht Richtig. Die Busse hat Porsche gebaut in der Versuchsabteilung am Nürburgring. Es war kein Vw sondern ein Porsche mit dem Kürzel PB32   Übersetzt Porsche Bus 3,2 Liter. Es waren 12 Busse. Der Neupreis für einen PB 32 Carat war 1984 170000DM.